Versailler Vertrag unterschrieben von

Deutsche aller politischen Schattierungen verurteilten den Vertrag – insbesondere die Bestimmung, die Deutschland für den Kriegsbeginn verantwortlich machte – als Eine Beleidigung der Ehre der Nation. Sie bezeichneten den Vertrag als “Diktat”, da seine Bedingungen Deutschland auf take-it-or-leave-it-Basis vorgelegt wurden. Deutschlands erster demokratisch gewählter Regierungschef Philipp Scheidemann trat zurück, statt den Vertrag zu unterzeichnen. In einer leidenschaftlichen Rede vor der Nationalversammlung am 12. Mai 1919 bezeichnete er den Vertrag als “mörderischen Plan” und rief aus: ” Der Vertrag wurde jedoch von der deutschen Regierung unter Protest unterzeichnet, der US-Senat weigerte sich, den Vertrag zu ratifizieren, und die US-Regierung übernahm keine Verantwortung für die Mehrheit ihrer Verpflichtungen. Von den vielen Bestimmungen des Vertrages verlangte eine der wichtigsten und umstrittensten “Deutschland [die Verantwortung Deutschlands und seiner Verbündeten] für die Verursachung all des Verlustes und Schadens” während des Krieges (die anderen Mitglieder der Zentralmächte unterzeichneten Verträge, die ähnliche Artikel enthielten). Dieser Artikel, Artikel 231, wurde später als Kriegsschuldklausel bekannt. Der Vertrag verpflichtete Deutschland, zu entwaffnen, reichlich territoriale Zugeständnisse zu machen und Reparationen an bestimmte Länder zu zahlen, die die Entente-Mächte gebildet hatten. 1921 wurden die Gesamtkosten dieser Reparationen auf 132 Milliarden Mark geschätzt (damals 31,4 Milliarden US-Dollar oder 6,6 Milliarden US-Dollar, was etwa 442 Milliarden US-Dollar oder 284 Milliarden UK-Dollar im Jahr 2020 entspricht).

Damals sagten Ökonomen, insbesondere John Maynard Keynes (ein britischer Delegierter der Pariser Friedenskonferenz), voraus, dass der Vertrag zu hart sei – ein “karthagischer Frieden” – und sagten, die Reparationszahl sei exzessiv und kontraproduktiv, Ansichten, die seitdem Gegenstand laufender Debatten von Historikern und Ökonomen waren. Auf der anderen Seite kritisierten prominente Persönlichkeiten auf alliierter Seite, wie der französische Marschall Ferdinand Foch, den Vertrag, weil er Deutschland zu nachsichtig behandelte. Im Herbst 1918 begannen die Zentralmächte zu kollabieren. [18] Die Desertionsraten innerhalb der deutschen Armee begannen zu steigen, und zivile Streiks verringerten die Kriegsproduktion drastisch. [19] [20] An der Westfront starteten die Alliierten die Hundert-Tage-Offensive und besiegten die deutschen Westarmeen entscheidend. [21] Matrosen der Kaiserlichen Deutschen Marine in Kiel meuterten, was zu Aufständen in Deutschland führte, die als deutsche Revolution bekannt wurden. [22] [23] Die deutsche Regierung versuchte, eine Friedensregelung auf der Grundlage der vierzehn Punkte zu erreichen, und behauptete, dass sie auf dieser Grundlage kapitulierte.

ABOUT THE ASSOCIATION

ANZAPPL is an interdisciplinary organisation that was established in 1978 by the late Melbourne forensic psychiatrist, Dr Robert (Bob) Myers, who identified deficits in the level of understanding of relevant issues amongst all three professional groups. ANZAPPL has branches in New Zealand and in each State and Territory of Australia. For more information and to join ANZAPPL visit anzappl.org.

Conference Managers

Please contact the team at Conference Design with any questions regarding the conference.
© 2020 Conference Design Pty Ltd